Sanierung und Erweiterung Schulanlage Spitalacker, Bern

  • Projektwettbewerb
    2014, 2. Preis
Projektleitung
  • Gian Weiss
  • Kamenko Bucher
Projektteam
  • Bettina Krebs
  • Daniel Stähli
  • Lorraine Kehrli

Auszug aus dem Jurybericht:
«Das Projekt ‚zweipol’ nimmt die unterschiedlichen städtebaulichen Bedingungen des Umfeldes auf und verstärkt sie. Es erhält somit seine Prägung aus der bewussten Differenzierung der Seiten. Zur Viktoriastrasse hin wird die Flucht der Turnhalle aufgenommen und mit einem Annex nach Osten verlängert. Im Westen wird der bestehende Vorbau der Turnhalle in seiner Volumetrie belassen. Vorbau, Turnhalle und Annex erhalten eine neue, vereinheitlichende Fassade, die die unterschiedlichen Teile zusammenbindet. In der Höhenentwicklung bleibt die Turnhalle das höchste Element, das von den beiden niederen Anbauten im Osten und Westen gerahmt wird. Auf einen städtebaulichen Akzent an der Ecke zur Gotthelfstrasse wird damit bewusst verzichtet. Im Gegensatz zur geometrisch klar gegliederten und mit Betonelementen bekleideten Fassade zu den Strassenseiten wird das Projekt bewusst informell und weicher in die Tiefe des Grundstückes entwickelt. Auf der Ostseite bildet die Fassade durch mehrfache Winkeländerungen differenzierte Vorräume. Nach einer Engstelle zur Viktoriastrasse, mit der der Schulhof abgeschlossen wird, weitet sich der Raum, um die Aussenräume der Basisstufe aufnehmen zu können, fasst diese durch eine leichte Gegenbewegung und leitet dann zum grossen Pausenhof über. In dieser differenzierten Raummodulation besteht einer der wichtigen Stärken des Projektes. Für die Basisstufe wird damit ein geschützter Aussenraum mit geschickter Abschirmung der Strasse erzeugt. Mit der Bewegung in die Tiefe ändert sich die Materialisierung und Gliederung der Fassaden zu einer Holzverkleidung mit einer deutlich freieren Anordnung einzelner Fenster.»