Nachnutzung und Umbau Schloss Wimmis

Projektierung
2011 - 2013
Ausführungszeitraum
2013 - 2014
Projektleitung
  • Gian Weiss
Projektteam
  • Bettina Krebs
  • Örtliche Bauleitung
    Brügger Architekten AG
  • Fotos
    Marco Frauchiger

1334 eroberten die Berner die Burg Wimmis. 1449 ging diese nach mehrmaligem Besitzerwechsel durch Ankauf definitiv an Bern über. Bis ins 19. Jahrhundert wurde das Schloss mehrmals erweitert und umgebaut. 1950 wurde durch einen massiven Umbau die ursprüngliche innere Struktur sehr stark verändert wobei viel Bausubstanz verloren ging. Zuletzt diente das Schloss Wimmis, ein Baudenkmal von nationaler Bedeutung, bis 2010 als Sitz des Regierungsstatthalteramtes.
Die aus den 50er Jahren stammende Grundstruktur wurde mit gezielten Eingriffen für die neue Nutzung angepasst. In der ehemalige Polizistenwohnung im 1.Obergeschoss sind neu Büros und der Aufenthaltsbereich untergebracht. Im 2. Obergeschoss konnte mit einer grosszügigen Verglasung die ehemalige offene Empfangshalle abgetrennt werden und dient heute als Sekretariat. Die neuen Büroräume überzeugen nun mit den lichtdurchlässigen Holz-/Glastüren und dem neuen Parkettboden. Die Holzeinbauten wurden wo möglich belassen und aufgefrischt.