Kontroll- und Zustandsbericht Sulgeneckstrasse, Bern

  • Kontroll- und Zustandsbericht
    2015
Ausführungszeitraum
2015 - 2016
Projektleitung
  • Gian Weiss
Projektteam
  • Martin Nyffenegger

Der in den Jahren 1974 – 75 erbaute Gebäudekomplex an der Sulgeneckstrasse / Sandrainstrasse umfasst zwei viergeschossige, parallel zueinander stehende Gebäuderiegel, die
aus einem gemeinsamen und verbindenden Sockelgeschoss herauswachsen. Das östliche Wohn- und Geschäftshaus an der Sandrainstrasse wurde durch das Büro Atelier 5, das westliche Verwaltungs- und Wohngebäude an der Sulgeneckstrasse durch das Büro Itten und Brechbühl geplant und realisiert. Beide Gebäudeteile sind im Bauinventar der Denkmalpflege enthalten.
Das Sockelgeschoss und das Verwaltungs- und Wohngebäude an der Sulgeneckstrasse wurden vom Kanton erworben. Die Wohneinheiten der Sandrainstrasse verblieben im Stockwerkseigentum. In der Zustandsanalyse werden die im Besitz des Kantons Bern befindlichen Gebäudeteile untersucht.

Das als Skelettbau konzipierte Gebäude mit auskragenden, horizontal verlaufenden Betonbändern und zurückliegenden Fensterfronten hat sich äusserlich bis heute kaum verändert. Nach dem Einbau von Zwischenwänden im Erdgeschoss im Jahr 1984, wurden vorwiegend Unterhalts- und Instandsetzungsarbeiten durchgeführt. Mit der Zustandsanalyse soll der Sanierungsbedarf und der Umfang für die in den nächsten Jahren geplante Sanierung festgestellt werden. Dabei sollen bereits bekannte Massnahmen wie der Einbau einer Fluchttreppe oder die Verbesserung der Erdbebensicherheit berücksichtigt
werden.